Siglind Bruhn
 
Messiaens Summa theologica
Musikalische Spurensuche mit Thomas von Aquin in
La Transfiguration, Méditations und Saint François d’Assise

  
      Olivier Messiaens intensive Beschäftigung mit der Theologie ist wohl dokumentiert. Die Bedeutung, die dabei vor allem Thomas von Aquin zukommt, ist in musikwissenschaftlichen Interpretationen seiner Werke bislang nur unzulänglich gewürdigt worden; sie bildet einen Schwerpunkt der vorliegenden Studie. Zwei Aspekte der Thomas-Rezeption Messiaens stehen im Vordergrund: Thomas’ Auffassung des geistigen Gehalts der Musik sowie ihrer praktischen Funktion im Leben der Gläubigen im Allgemeinen und die konstitutive Rolle, die bestimmten Kernaussagen thomistischer Theologie für die hier untersuchten Kompositionen im Besonderen zukommt. Wie die detaillierte Analyse und Interpretation des Oratoriums La Transfiguration de Notre-Seigneur Jésus-Christ, des Orgelzyklus Méditations sur le mystère de la Sainte Trinité und der Oper Saint François d’Assise darlegt, ist die Ästhetik des bedeutendsten Theologen des Mittelalters ein strukturbildendes Element, das Messiaens musikalisches Gewebe wie ein Faden durchzieht, während die wörtlichen Zitate insbesondere aus der Summa theologica den drei Werken zugleich ihre unverwechselbare spirituell-religiöse Dimension verleihen.

  Über die Autorin         Buchkauf gegen Rechnung           Zum Online-Lesen          zurück zum Katalog